Samstag, 13.07.2024

Die Jugendlichen können nicht wollen, dass ihre Eltern leiden

Tipp der Redaktion

Johannes Wolf
Johannes Wolf
Johannes Wolf ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der komplexe Themen verständlich aufbereitet und mit seinen Analysen punktgenau trifft.

Die Berliner Ampelkoalition hat ein zweites Rentenpaket auf den Weg gebracht, um das Rentenniveau bis mindestens 2025 auf mindestens 48 Prozent zu sichern. Dieses Rentenpaket soll mit dem ‚Generationenkapital‘ geliehenes Geld am Kapitalmarkt anlegen, um langfristig die Renten bezahlbar zu halten.

Es ist geplant, dass das Rentenniveau über 2025 hinaus bei mindestens 48 Prozent gesichert werden soll. Der Staat plant, geliehenes Geld am Kapitalmarkt anzulegen, um die Renten langfristig bezahlbar zu halten. Dies stößt jedoch auf Kritik, da die junge Generation durch die Belastung und die Geldleihe des Staates am Kapitalmarkt benachteiligt wird.

Trotz der Kontroverse betonen Rentenpolitiker, dass es bei der Rente nicht nur um Geld geht, sondern auch um sozialen Zusammenhalt und die Absicherung der Demokratie. Die Einführung des ‚Generationenkapitals‘ wird als zukunftsweisende Maßnahme angesehen, die es ermöglicht, langfristig die Rentenversicherung zu stabilisieren und die Renditepotenziale der Finanzmärkte zu nutzen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten