Dienstag, 16.07.2024

Rechtsextremistische Ideologie von Tommy Frenck bei Thüringen-Wahl

Tipp der Redaktion

Katharina Fischer
Katharina Fischer
Katharina Fischer ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Blick für die wichtigen Geschichten überzeugt.

Tommy Frenck, ein ehemaliger NPD-Funktionär, erlangt bei der Kommunalwahl in Thüringen rund 25 Prozent der Stimmen und zieht in die Stichwahl ein. Seine rechtsextreme Gesinnung und seine Aktivitäten als Onlineshop-Betreiber und Gastronom werfen Fragen nach der demokratischen Grundordnung auf. Er sammelte umstrittene Chiffren und Symbole, die auf seine rechtsextreme Gesinnung hinweisen. Seine politischen Ambitionen und rechtsnationalen Zielgruppen entfachen Diskussionen über die Zukunft des Landkreises Hildburghausen.

Die Ergebnisse von Tommy Frenck bei der Kommunalwahl in Thüringen werfen Fragen nach der demokratischen Grundordnung auf und entfachen Diskussionen über die Zukunft des Landkreises Hildburghausen. Seine Aktivitäten als ehemaliger NPD-Funktionär und seine Vertriebstätigkeiten werfen ein bedenkliches Licht auf die politische Landschaft in Thüringen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten