Dienstag, 16.07.2024

Weltweite Korallenbleiche beginnt: Rekordwarme Meere

Tipp der Redaktion

Clara Hofmann
Clara Hofmann
Clara Hofmann ist eine einfallsreiche Reporterin, die mit ihrem Blick für das Besondere und ihrer Fähigkeit, Menschen zum Reden zu bringen, beeindruckt.

Die Weltmeere zeigen rekordhohe Temperaturen, die zu massiven Korallenbleichen führen. Trotzdem gibt es Hoffnung, da sich die Korallen unter bestimmten Bedingungen erholen können.

Die Meeresoberflächentemperaturen brechen seit über einem Jahr alle Rekorde, was zu massiven Korallenbleichen führt. 54 Prozent der weltweiten Riffe sind betroffen und jede Woche kommt etwa ein Prozent hinzu. Korallenriffe sind wichtige Biodiversitäts-Hotspots und dienen als Schutz vor Überschwemmungen. Ausgebleichte Korallenriffe sind nicht automatisch tot und können sich unter günstigen Bedingungen erholen. Wissenschaftler hoffen, dass das kühlende Wetterphänomen La Niña den Korallen in den kommenden Monaten helfen wird.

Schlussfolgerungen und Meinungen: Trotz der massiven Korallenbleichen und der Bedrohung durch den Klimawandel gibt es Hoffnung, dass sich die Korallen unter günstigen Bedingungen erholen können. Die Auswirkungen des marinen Hitzestresses verdeutlichen die Dringlichkeit, den Klimawandel zu bekämpfen und nachhaltige Maßnahmen zum Schutz der Meeresumwelt zu ergreifen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten