Dienstag, 16.07.2024

Boeing faces new trouble after series of mishaps

Tipp der Redaktion

Katharina Fischer
Katharina Fischer
Katharina Fischer ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Blick für die wichtigen Geschichten überzeugt.

Boeing, einer der weltweit größten Flugzeugbauer, sieht sich neuen rechtlichen Problemen gegenüber, nachdem das amerikanische Justizministerium festgestellt hat, dass das Unternehmen gegen Vereinbarungen verstoßen hat, die es bisher vor Strafverfolgung nach den Abstürzen von zwei 737-Max-Flugzeugen bewahrten.

Die Abstürze der 737-Max-Flugzeuge im Jahr 2018 und 2019 führten zum Tod von 346 Menschen. Als Reaktion auf die Tragödie zahlte Boeing eine Strafe von 243 Millionen Dollar und stimmte einer Reihe von Auflagen zu.

Untersuchungen ergaben, dass eine fehlerhafte Software in die Steuerung der Flugzeuge eingriff und zu den Abstürzen führte. Boeing wurde heftig kritisiert für die Zertifizierung dieser Software sowie für die unzureichende Schulung der Piloten auf das neue System.

Trotz der getroffenen Vereinbarungen sehen sich das Unternehmen und seine Führung nun mit der Bedrohung strafrechtlicher Verfolgung konfrontiert. Die US-Regierung hat klargemacht, dass Boeing gegen Auflagen verstoßen hat und nun möglicherweise vor Gericht gestellt wird.

Während die US-Regierung weitere Maßnahmen gegen Boeing prüft, beharrt das Unternehmen darauf, dass es sich an die getroffenen Vereinbarungen gehalten hat. Die Zukunft der 737-Max-Produktion und die Auswirkungen auf Boeing bleiben weiterhin ungewiss.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten