Mittwoch, 17.07.2024

Hohe Heizkosten 2023: Mieter müssen mit Nachzahlung rechnen

Tipp der Redaktion

Katharina Fischer
Katharina Fischer
Katharina Fischer ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Blick für die wichtigen Geschichten überzeugt.

Die Heizkosten in Deutschland sind im Jahr 2023 deutlich gestiegen, obwohl weniger geheizt wurde. Mieterinnen und Mieter sollten mit Nachzahlungen bei der Heizkostenabrechnung rechnen.

Die durchschnittlichen Heizkosten sind im Vergleich zu 2022 stark angestiegen. Bei Fernwärme stiegen die Kosten um durchschnittlich 7%, bei Heizöl um 34% und bei Erdgas sogar um 44%. Der Anstieg der Jahres-Heizkosten betrug bei Fernwärme 2%, bei Erdgas 37% und bei Heizöl 30%. Besonders Mieterinnen und Mieter mit Gas- und Ölheizungen müssen sich auf Nachzahlungen einstellen.

Der witterungsbereinigte Mehrverbrauch von Heizenergie in Deutschland stieg um 5% im Vergleich zum Vorjahr, obwohl weniger geheizt wurde. Dies deutet darauf hin, dass Mieterinnen und Mieter voraussichtlich mehr für die Heizung ihrer Wohnung zahlen müssen als je zuvor.

Die steigenden Heizkosten werden die Mieterinnen und Mieter vor große finanzielle Herausforderungen stellen und verdeutlichen die dringende Notwendigkeit von Maßnahmen zur Energieeinsparung und Effizienz.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten