Dienstag, 16.07.2024

Schafvermietung als alternative Rasenpflege: Standorte und Preise im Überblick

Tipp der Redaktion

Thomas Meier
Thomas Meier
Thomas Meier ist ein politischer Analyst, der mit seiner präzisen Recherche und seinen fundierten Berichten immer wieder neue Perspektiven eröffnet.

Unternehmen und Privatleute in Oberhausen, Duisburg und Essen haben eine unkonventionelle Methode entdeckt, um ihre Rasenflächen zu pflegen: Sie mieten Schafe. Tobias Thimm bietet Schafvermietung als alternative Rasenpflege an und hat damit großes Interesse geweckt. Die Schafe werden zur Landschaftspflege eingesetzt und erbringen dabei hervorragende Ergebnisse. In einigen Fällen muss Thimm sogar Anfragen für die Schafvermietung ablehnen, da die Nachfrage so hoch ist.

Die Kosten für die Miete der Schafe variieren je nach Art der Fläche und belaufen sich im Durchschnitt auf 800 bis 900 Euro pro Hektar. Zudem vermietet Thimm männliche Lämmer an Privatleute, die eine Grünfläche von 500 bis 1000 Quadratmetern besitzen. Diese unkonventionelle Methode der Rasenpflege dient nicht nur der optischen Aufwertung, sondern wird auch als Beitrag zum Klimaschutz und zur Bodenpflege angesehen. Durch das natürliche Beweiden der Flächen tragen die Schafe dazu bei, die Biodiversität zu erhalten und den Einsatz von Maschinen zu reduzieren.

Dieses innovative Angebot eröffnet Unternehmen und Privatleuten die Möglichkeit, ihre Rasenflächen auf umweltschonende Weise zu pflegen und zugleich einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Die Vermietung von Schafen als alternative Rasenmäher erweist sich als eine Win-Win-Situation für die Pflege der Grünflächen und das Engagement für die Umwelt.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten