Samstag, 13.07.2024

Wie China mit Milliarden an die Weltspitze drängt

Tipp der Redaktion

Katharina Fischer
Katharina Fischer
Katharina Fischer ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrer Hartnäckigkeit und ihrem Blick für die wichtigen Geschichten überzeugt.

China strebt in zehn Schlüssel-Branchen die Weltmarktführerschaft an und gewinnt bereits Marktanteile in der EU. Die chinesische Industriepolitik und massive staatliche Subventionen ermöglichen es chinesischen Unternehmen, zu Dumpingpreisen anzubieten und beträchtliche Marktanteile zu gewinnen. Deutsche Unternehmen sehen die offensiven Handelspraktiken Chinas mit Sorge.

Chinas Exportoffensive: Die chinesische Industriepolitik und staatliche Subventionen unterstützen Chinas Exportoffensive, die es dem Land ermöglicht, beträchtliche Marktanteile zu gewinnen.

Staatliche Subventionen: Im Jahr 2019 beliefen sich die staatlichen Subventionen für chinesische Betriebe auf rund 221 Milliarden Euro. Diese Subventionen ermöglichen es chinesischen Unternehmen, mit niedrigeren Preisen zu operieren und Marktanteile zu gewinnen.

Marktanteilsgewinne in der EU: Chinas Fokus auf zehn Schlüsselbranchen hat dazu geführt, dass chinesische Hersteller Marktanteile in der EU gewinnen, während deutsche Unternehmen Marktanteile verlieren, insbesondere bei hoch technisierten Produkten.

Herausforderungen für deutsche Unternehmen: Deutsche Hersteller sehen sich mit den offensiven Handelspraktiken Chinas konfrontiert und haben in der EU Marktanteile verloren. Die deutsche Wirtschaft ist besorgt über Diskriminierungen und Einschränkungen in China.

Wettbewerb mit China: Die EU und deutsche Unternehmen stehen vor der Herausforderung des Wettbewerbs mit China, das durch seine aggressive Industriepolitik und staatliche Subventionen beträchtliche Marktanteile gewinnt.

Es wird empfohlen, dass die EU Antworten auf unfaire Wettbewerbsverzerrungen findet, ohne Handelskonflikte unnötig heraufzubeschwören. Außerdem sollten deutsche Unternehmen an eigenen Standortfaktoren feilen, um im Wettbewerb mit China bestehen zu können.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten